Visa Kategorien

Zu unterscheiden ist zwischen zeitlich befristeten (temporary visa) und unbefristeten Visa (resident visa). Wer nach Neuseeland einwandern, also auf Dauer hier leben will, braucht früher oder später ein Resident Visa. Das Resident Visa ermöglicht den ständigen Aufenthalt in Neuseeland und gewährt dem Inhaber im Wesentlichen die gleichen Rechte wie sie neuseeländische Staatsangehörige auch genießen. Nach ein paar Jahren, in der Regel nach fünf Jahren, können Resident Visa Halter unter gewissen Voraussetzungen auch die neuseeländische Staatsangehörigkeit beantragen.

Temporary Visa sind zum Beispiel:

Viele Resident Visa Halter hatten zunächst ein temporäres Visum – also zum Beispiel ein Work Visa. Das ist aber keineswegs zwingend, entgegen dem Glauben vieler Einwanderer. Man kann ein Resident Visa durchaus beantragen, ohne vorher ein Work Visa gehabt zu haben. Das Problem ist aber oft, dass Residence Verfahren sehr lange dauern und man deswegen als Zwischenschritt ein Work Visa beantragen muss – aus zeitlichen Gründen also! Wir empfehlen in vielen Fällen, wenn die Einwanderung über einen Job erfolgen soll, Work Visa und Resident Visa Anträge gleichzeitig zu stellen!

Sinn und Zweck der Visavorschriften, den sog. Immigration Instructions, ist es, gezielt möglichst hochwertige und für die neuseeländische Wirtschaft nützliche Ausländer für Neuseeland zu gewinnen. Wie auch anderswo auf der Welt tut die Politik sich auch in Neuseeland schwer, zu entscheiden, wieviel Migranten man für welchen Zweck  ins Land lassen will und nach welchen Kriterien man die “nützlichen Migranten” von den “weniger nützlichen” abgrenzen soll. Dementsprechend werden die Vorschriften oft geändert, was es nicht gerade leichter macht alle Regulierungen zu verstehen.